Die Republik der Diebe

Fantasyroman von Scott Lynch – Teil 3 der Lamora Saga


Wann hast du das letzte Mal bis tief in die Nacht gelesen?


Locke Lamora - Klappe die Dritte

Meine Meinung: Großartig, aber nicht so gut, wie Teil 1 und 2, trotzdem sehr lesenswert.


Warum? Scott Lynch ist ein Wortakrobat; ein Held, von dem ich noch viel lernen kann.


Vom Anfang direkt hineingezogen, stolperte ich in den 2. Akt mit einem Schreckensmoment. Es ging um Politik! Aber Lynch hat den Bogen gut gekriegt und mich nie gelangweilt.


Der Klappentext führt meines Erachtens auf die falsche Fährte. Sabetha - Lockes große Liebe - taucht als seine Gegenspielerin auf. Die Gute hat bei mir nicht besonders viele Sympathiepunkte gesammelt und erinnerte mich leider an Denna aus "Der Name des Windes". Da war irgendwie auch der Versuch unternommen worden, die Frau mysteriös, taff und liebenswürdig zu machen. Mich hat sie leider eher genervt.

Vielleicht hats zu lang gedauert, bis Sabetha ihren grossen Auftritt hatte, sodass ich mir bereits ein Bild von ihr gemacht habe. Irgendwie war ich positiv überrascht, irgendwie überraschend enttäuscht. Aber dank dem Humor, der in der Lamora Reihe mitschwingt, hat Lynch immer wieder die Kurve gekriegt. Bei der Frage, ob Sabetha oder Denna. Ganz klar: Sabetha!


Hui! Und was für tolle Plot-Twists! Ich würd am liebsten gleich mehr erzählen, aber ... du weißt schon ... Spoiler und so ...

Lynch hatte mich schon auf Seite 10 von Teil 1 an der Angel. Aber nun kann ich es kaum erwarten, in den 4. Teil einzutauchen.


Ich will wissen, wie es weitergeht!!!


Das Buch gibts hier.